Living Room (2012)

»Living Room« ist ein europäisches Performance-Kollektiv, das mit unvorhergesehenen Begegnungen und in gegenseitigem Austausch mit der lokalen Bevölkerung arbeitet. Wir erforschen wie eine künstlerische Mikro-Gesellschaft – durch die Art und Weise ihres Zusammenlebens – die übergeordneten Zusammenhänge in der Gesellschaft inspirieren kann.

Wir sind Miguel Bonneville (PT), Edvinas Grin (LT), Vaida Brazuinaite (LT / IS), Gunnur Martinsdottir-Schlüter (IS / D) und Frauke Frech (D). Wir haben uns während des Transeuropa-Festivals 2012 in Hildesheim zusammen geschlossen, wo wir für sechs Wochen als Künstler*innen-WG in einem Haus gelebt und gearbeitet haben.

Unser Festivalprogramm

Prologue

Eröffnung des Living Rooms. Wir geben Ausblick auf unseren Ausgangspunkt und einen Eindruck unseres bisherigen Prozesses, der in die folgenden Performances führt

Work

Diese Performance handelt davon Wie wir zu einem Konsens kommen? Es geht um Einbindung, Teilnahme, Kooperation und Lösungen.

Break

Für die, die individuelle Aufmerksamkeit wünschen, finden Performances einzeln oder in kleineren Gruppen statt.

Dinner

Living Room stellt sich auf Persönlichkeit, Wertvorstellungen, Profession und Lebensstil des einzelnen Gastes ein. Zu einem Gast wirst du nur durch unsere Einladung. Bitte nimm dir Zeit und beantworte die folgenden 3 Fragen:

Was willst du teilen?
Was teilst du und was nicht?
Über welche Dinge kannst Du nicht aufhören nachzudenken?

Epilogue

Eine individuelle Reise durch das leere Haus, in das sich die Spuren des Living Room Alltages eingeschrieben haben.


Vielen Dank dem gesamten Transeuropa-Festival-Team – insbesondere Hilkje Kempka, Hannah Pfurtscheller, Michael Kranixfeld, Pamina Dittmann, Aishe Spalthoff, Marlene Wolter, Frank Oberhäusser, Juliane Löffler und allen anderen, die mit unserer Arbeit in Berührung gekommen sind.